--- Dina Caliene Movies---
Abenteuer Kinderstation

Ich bin am Sonntag Vormittag zum Krankenhaus gegangen mit Dominic, weil es nicht besser wurde mit dem Erbrechen.
Der nächste Kinderarzt hatte in Wesel Notdienst (sehr toll wieder), deshalb bin ich gleich zum Krankenhaus, das ist zu Fuß nicht weit von mir zu Hause aus.
Hatte für Dominic einen Spucknapf dabei, den ich ihm untergehalten hab, wenn er unterwegs gewürgt hat.
Wir musste ziemlich lange warten, bis ein Arzt kam. Er wurde dann untersucht und es wurde ihm vom Finger Blut abgenommen um zu sehen, ob er nicht austrocknet.
Dabei stellte sich dann heraus, dass er zu viel Flüssigkeit verloren hatte durch den Durchfall und das Erbrechen. Ich glaub die Ärztin sagte sein Säure- Basenhaushalt wäre verschoben (kann auch sein dass es irgendwie ähnlich heißt). Normal wäre ein Wert von +2 bis -2 und Dominics Wert lag bei -13. Kleinkinder können schnell austrocknen und das kann dann zu Organversagen und dann zum Tod führen (hab ich gelesen). Deshalb hat die Ärztin ihn dabehalten und eine Infusion angeordnet, damit er wieder die Flüssigkeit bekommt, die der Körper braucht.
Dominic fand das gar nicht gut, der war total fertig mit der Welt. Wir sind dann auf die Station gegangen und sind dort "aufgenommen" worden, ich musste der Schwester dort erstmal drei Stunden Fragen beantworten die ich der Ärztin schon beantwortet hatte. Dann wurde er gemessen und gewogen und dann sollten wir wieder warten, bis ein Arzt käme für die Infusion.
Ich glaub wir haben dann auch nochmal eine Stunde in dem Behandlungszimmer auf der Station gewartet, bis dann die Ärztin wiederkam. In der Zeit ist mir der Kleine eingeschlafen. Sie haben sich dann da mit zig Schwestern versammelt und mich rausgeschickt solange.
Als Dominic die Infusionsnadel drin hatte, wurde das ganze verbunden und verpflastert, damit er sich das nicht so leicht rausreißen konnte und wir haben dann unser Zimmer bekommen. 1x1 Meter Raum. Da ich angegeben habe dass ich über Nacht bleibe, habe ich eine Liegepritsche dazubekommen, bei der ich Angst hatte dass sie bei jeder Bewegung mit mir drauf zusammenklappt.
Da die erste Injektion abgerutscht ist, ist Dominics Arm ganz dick angeschwollen und die Nadel musste entfernt werden. Er hat dann im anderen Arm eine neue Infusion bekommen, musste also zweimal durch das böse Ärzte ohne Mama Trauma.
Dominic hat zwei Flaschen intravinös bekommen, am Dienstag wurde er dann endlich vom Tropf befreit und da gings ihm dann auch sichtlich besser.
Durch eine Stuhluntersuchung stelle sich raus, dass er sich Rotaviren eingefangen hatte. Das ist eine Durchfallerkrankung, die fekal oral übertragen wird. Die Viren sind sehr hartnäckig und bleiben lange z.b. auf Spielzeug, etc. haften.
Wir waren Freitags auf dem Spielplatz, ich gehe davon aus dass er sich das dort eingefangen hat.
Wegen der Ansteckungsgefahr durften wir das Zimmer im Krankenhaus nicht verlassen. Das heißt ich musste die ganzen Tage den Kleinen in einem Minizimmer versuchen zu beschäftigen und er wollte so gerne raus. Er hat viel geweint dort und Angst gehabt vor so vielen fremden Krankenschwestern und wer sonst noch dauernd reinkam.
Ich war heute so froh dass er entlassen wurde, dass ich alles was ich da hatte auf den Kinderwagen geladen habe und nach Hause bin, ohne auf meinen Mann zu warten. Draußen hats geregnet, ich wusste Dominic würde unter dem Regenverdeck wie am Spieß schreien weil er das nicht leiden kann, ich war vollgepackt mit unseren Sachen und meiner Bettwäsche, aber das war mir egal. Ich wollte nur schnell weg da.
Ich freu mich schon nachher wieder in einem normalen Bett zu schlafen.

 

16.5.07 21:03
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Movies

News
Movie Index
Downloads
Trailer
FAQ
Forum

Dina Caliente

Blog
Fotos
Facts
Contact
Guestbook

Visitors

Shoutbox


Gratis bloggen bei
myblog.de